Zuschuss für Obstanbauer für Frostschäden im Jahr 2017

Apfelblüte im EispanzerBild vergrößern
Apfelblüte im Eispanzer. Foto: C. Badeja, pixabay.com

Der späte, starke Frost im April 2017 hat in vielen Obstplantagen in Nordrhein-Westfalen zu erheblichen Ertragseinbußen, bis hin zu kompletten Ernteausfällen, geführt. Diese Ertragseinbußen können unter bestimmten Voraussetzungen über einen Zuschuss durch das Land Nordrhein-Westfalen zur Hälfte ausgeglichen werden.

Der Zuschuss wird Unternehmen gewährt, die im Schadjahr 2017 eine Schadenssumme von mehr als 30 Prozent des durchschnittlichen Betriebsumsatzes der drei vorangegangenen Wirtschaftsjahre, oder des Dreijahresdurchschnittes auf Grundlage des vorhergehenden Fünfjahreszeitraumes unter Ausschluss des höchsten und des niedrigsten Wertes, nachweisen können.

Bewilligungsbehörde ist der Direktor der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen als Landesbeauftragter. Genaue Informationen zum Entschädigungsverfahren sowie alle Antragsunterlagen finden Sie in der Rubrik "Förderung". Sollten Sie Fragen dazu haben, nehmen Sie bitte Kontakt zu den Obstbauberatern auf.

Ansprechpartner