Grasmischungen für Pferdegrünland

Pferde auf einer KoppelBild vergrößern

Die Grundbedürfnisse von Pferden - Auslauf und Raufutter - werden in idealer Weise von Grünland erfüllt. Grünland wird bei der Neuansaat in erster Linie durch die Zusammensetzung der Grünlandmischung geprägt. Später beeinflussen Nutzung und Pflege, zu der auch die Nachsaat gehört, die Bestandsentwicklung.

Um unterschiedliche pflanzenbauliche und tierische Ansprüche zu berücksichtigen, werden Ansaatmischungen nach der vorherrschenden Nutzung und Bewirtschaftung sowie dem Standort des Grünlandes konzipiert. Für die häufigsten Einsatzbereiche - Schnittnutzung, Mähweide, Intensivweide, Nachsaat - haben sich langjährig empfohlene Qualitätsstandardmischungen bewährt

Saatgutmischungen für Pferdegrünland müssen die speziellen Nutzungseigenheiten der Tiere wie das stark selektierende Graseverhalten und den tiefen Verbiss der Pferde bei Weidehaltung berücksichtigen.

Für ständig als Auslauf genutzte Flächen ist es schwierig, die Grünlandnarbe langfristig zu erhalten. Diese Flächen können nur durch wiederholte Reparatursaaten in Verbindung mit weiteren Pflegemaßnahmen im akzeptablen Zustand gehalten werden.

Empfehlungen zu den Grasmischungen und den Pflegemaßnahmen für Pferdegrünland finden Sie im Faltblatt der Arbeitsgemeinschaft der norddeutschen Landwirtschaftskammern: