Brennpunkt Ferkelkastration

Saugferkel

Ab dem 1. Januar 2019 ist die betäubungslose Ferkelkastration in Deutschland verboten und eines der drei derzeit zulässigen Verfahren muss angewendet werden: die Jungebermast, die Jungebermast mit vorübergehender Hodenfunktionshemmung mittels Impfung sowie die Ferkelkastration unter Vollnarkose mit begleitender Schmerzmittelgabe. Trotz der fortgeschrittenen Zeit haben sich viele Landwirte aufgrund verschiedener Hemmnisse noch nicht für eines dieser Verfahren entschieden. Die Veranstaltung soll den Landwirten eine Entscheidungshilfe geben. Dazu werden Redner aus der Politik, der Wissenschaft, dem LEH, der Schlachtbranche/Verarbeitung und des Marktes den Status Quo quo zu diesem Zeitpunkt darstellen.

Inhalte

Begrüßung
Karl Werring, Präsident der Landwirtschaftskammer NRW

Vortrag

Untersuchungsergebnisse zur Lokalanästhesie bei Ferkeln
Dr. Susanne Zöls, Ludwig-Maximilians-Universität München, Klinik für Schweine

Position...

… der landwirtschaftlichen Erzeuger
Dr. Albert Hortmann-Scholten, Landwirtschaftskammer Niedersachsen, Oldenburg

… der Schlachtbetriebe
Dr. Wilhelm Jaeger, Tönnies Lebensmittel GmbH & Co. KG, Rheda-Wiedenbrück
Heribert Qualbrink, Westfleisch SCE mbH, Münster

… des Einzelhandels
Markus Pfeuffer, REWE Group Buying GmbH, Köln

… des Bundesministeriums
Dr. Katharina Kluge
Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, Bonn

Pause

Podiumsdiskussion

ca. 17.00 Uhr
Ende der Veranstaltung

Moderation
Anselm Richard, Chefredakteur Wochenblatt für Landwirtschaft und Landleben, Münster

Zielgruppe

Schweinehalter, Tierärzte, Berater

Wann & Wo

31. Oktober 2018

13.00 - 17.00 Uhr

PfeilVersuchs- und Bildungszentrum Landwirtschaft Haus Düsse

Teilnehmerbeitrag

30 €
Schüler und Studenten mit entsprechendem Ausweis zahlen 20 €

Der Beitrag ist am Veranstaltungstag in bar zu bezahlen.

Kurs-Nummer

LZD-L34018

Ansprechpartner

Anmeldung

Anmeldeschluss: 22. Oktober 2018

Informationen zur Anmeldung und zur StornierungPDF-Datei