Futterwert und Toxingehalt von Getreide

Mit der genauen Kenntnis über den Futterwert des geernteten Getreides kann in den unterschiedlichen Leistungs- und Wachstumsphasen der Schweine bedarfsgerecht gefüttert werden. Eine Futterrationsgestaltung auf Basis konkreter Analysenergebnisse ist aussagekräftiger als Tabellenwerte, da die Nährstoffgehalte im Getreide sorten-, standort- und witterungsbedingt alljährlich starken Schwankungen unterliegen.

Neben der Bestimmung der Trockensubstanz analysiert die LUFA NRW Futtergetreide mit der schnellen und preiswerten NIRS-Methode auf die Inhaltsstoffe Rohasche, Rohprotein, Rohfett, Rohfaser, Zucker, Stärke, ADFom und aNDFom und ermittelt den Futterwert. Dabei wird der Energiegehalt für Rind und Schwein geschätzt (nach Schätzformel) und die wertbestimmenden Aminosäuren über den Rohproteingehalt berechnet. Optional empfiehlt es sich die Mineralstoffe Ca und P zu untersuchen, insbesondere in Verbindung mit einer stark N-P-reduzierten Fütterung sowie zur Erstellung von Nährstoffvergleichen.

Ein weiterer wichtiger Qualitätsfaktor für das geerntete Getreide ist der Grad der Mykotoxinbelastung. Die Leittoxine DON und ZEA können bei Getreide mittels des ELISA-Tests („Vortest“) bestimmt werden.

Für Vertragslandwirte der Landwirtschaftskammer NRW gelten spezielle Rabatte, bitte wenden Sie sich an Ihren zuständigen Kammer-Berater!

Die Proben können direkt zur Probenannahme nach Münster geschickt oder gebracht werden. Sie können aber auch den Kurierdienst der LUFA NRW nutzen. Dieser fährt wöchentlich alle Kreisstellen der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen an.

Getreideproben sollten so entnommen werden, dass sie einen repräsentativen Durchschnitt zur Gesamtpartie darstellen. Entnehmen Sie daher an mehreren Stellen einer Getreidepartie Teilproben und sammeln und mischen sie in einem sauberen Eimer. Von dieser Mischprobe werden etwa 500 g in eine saubere Plastiktüte gefüllt. Den Probenbeutel gut verschließen und mit einem wasserfesten Stift leserlich beschriften. Füllen Sie das Auftragsformular und legen Sie es der Probe bei.

Nutzen Sie die Getreideuntersuchungen der LUFA NRW, um genaue Kenntnis über die Qualität des eingesetzten Futtergetreides zu bekommen und um die Gesundheit und Leistungsfähigkeit Ihrer Tiere zu erhalten und Fütterungsrisiken zu minimieren.

Ihre Ansprechpartner:

  • Martin Sartor, Tel. 0251 2376-764
  • Annika Nüsken, Tel. 0251 2376-717