Beratung zu investiven Fördermaßnahmen im ländlichen Raum wie AFP, Bildung, EIP

Moderner MastbullenstallBild vergrößern
Besonders tiergerechte Haltungsformen für Mastbullen werden nach Anlage 4 der AFP-Richtlinie gefördert. Die Ställe bieten viel Platz, Licht und Luft. Foto: Willem Tel

Die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen bietet ein umfangreiches Spektrum an Informations- und Beratungsmöglichkeiten zu allen investiven Maßnahmen, die aus dem Programm für den ländlichen Raum (ELER) gefördert werden. Hierzu zählen insbesondere das Agrarinvestitionsförderprogramm (AFP), Weiterbildungs- und Beratungsförderungen sowie jetzt auch das neue Förderprogramm „Europäische Innovationspartnerschaften (EIP)“. Letzteres soll Landwirtschaft und Forschung stärker miteinander verknüpfen.

Wenn Sie Ihren Betrieb modernisieren, weiterentwickeln und zukunftsfähig aufstellen wollen, können Sie mit diesen Maßnahmen die Weichen stellen. Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne.

Ansprechpartner und weitere Informationen

  • Ansprechpartner in den Beratungsregionen
    Die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen bietet Ihnen eine zielorientierte und kompetente Beratung, die Sie als Betriebsleiter unterstützt und entlastet. Ihre Ansprechpartner vor Ort finden Sie über eine Karte von Nordrhein-Westfalen.
  • Förderung der DiversifizierungPDF-Datei 462 KByte
    Für landwirtschaftliche Betriebe, die ein zusätzliches Geschäftsfeld oder eine neue Vertriebsform erschließen möchten, steht in Nordrhein-Westfalen ein spezielles Förderprogramm zur Verfügung.
  • Ländliche Entwicklung
  • Weiterbildung für die Landwirtschaft
    Unser Weiterbildungsangebot für die Landwirtschaft: Die Themen reichen von solidem Grundlagenwissen über Neuentwicklungen in der Produktionstechnik bis hin zu aktuellen Themen aus der Agrarpolitik und den Märkten. Um die Anmeldung zu unseren Weiterbildungsveranstaltungen für Sie noch einfacher zu machen, haben wir zentrale Servicenummern für Fax und Telefon eingerichtet. Alternativ können Sie alle Veranstaltungen auch online buchen.
  • Markt

Artikel 12 c): Verpflichtungen die in den Programmen für die Entwicklung des ländlichen Raums vorgesehenen Maßnahmen auf betrieblicher Ebene, die auf die Modernisierung der Betriebe, das Streben nach Wettbewerbsfähigkeit, die Integration des Sektors, Innovation, die Ausrichtung auf den Markt und die Förderung des Unternehmertums ausgerichtet sind (Europäischer Fonds zur Förderung des ländlichen Raums (ELER)):
a. Agrarumwelt- und Klimaschutzmaßnahmen (AUKM): Wird abgedeckt durch die Grundberatung der Landwirtschaftskammer NRW; Der GB2 plant hierzu eine neue Beratung anzubieten. Beim VNS beraten die Biologischen Stationen umfangreich.
b. AFP: Wird abgedeckt durch die Grundberatung der Landwirtschaftskammer NRW; Die weiterführende Antragsberatung und –Betreuung erfolgt durch die LUB und weitere private Beratungsunternehmen
c. Weiterbildung (WB)/Einzelbetriebliche Beratung (EB): Wird abgedeckt durch die Grundberatung der Landwirtschaftskammer NRW;
d. Sonstige (ILE, Verarbeitung und Vermermarktung): Werden nicht durch die Beratung der Landwirtschaftskammer NRW abgedeckt; zum Teil erfolgt eine Beratung durch spezielle Abteilungen der Bewilligungsbehörden (z.B. Vermarktung und Verarbeitung beim LANUV);